Kapitel 1

Yuis erste Liebe

 

Ich hätte nie, gedacht, dass es passieren würde, dass ich dieses Gefühl erlebe.

Ich war in der Hütte, die Mama und Papa in Game gekauft hatten. Ich hatte Langeweile, also bin ich raus und wollte spazieren. Ich bemerkte nicht, dass es draußen schon dämmerte und ich in der Stadt der Anfänge war, erst als ich die Stadt näher betrachtete sah ich es. Ich war alleine und genau jetzt fehlten mir mein Papa und meine Mama. Ich wusste nicht mehr welchen Weg ich zurück gehen musste, klar ich könnt jetzt einfach mal im System nachschauen oder fliegen, aber diese Gedanken kamen mir nicht. Ich ging einfach weiter durch die Stadt, irgendwas würde mir schon einfallen so dachte ich, bis ich festgehalten wurde.

„Was macht denn ein hübsches süßes Mädchen wie du alleine in Aincrad?“ fragte mich einer der Männer.  Ich antwortete nicht, denn mir stieg die Angst schon zu sehr, außerdem dachte ich nur an eines an Hilfe, also rief ich so laut ich konnte: „Hallo kann mich wer hören und mir helfen, ich werde festgehalten. „ Doch sollte es wohl vergebens sein, denn hören konnte mich keiner und um diese Uhrzeit war keiner mehr im Spiel, von den Freunden, die ich kannte. Ich hatte wirklich Angst und mir liefen auch schon die Tränen von den Augen, denn die Männer waren echt stark, sie drängten und drückten mich gegen die Wand, ich weinte einfach weiter und rief auch immer wieder, aber es kam keiner, erst als sich einer zu beugte, da spürte ich wie sich die Griffe gelöst hatten, ich öffnete die Augen und erschrak, denn ich hatte nicht mit gerechnet, dass doch wer online war. Ich erkannte ihn auch und verfluchte mich gleichzeitig, dass ich wieder an ihn gedacht hatte. Mein Retter war kein geringerer als der beste Freund von Papa. Es war Klein. Ich sah hoch und bedankte mich.

„Warum bist du denn allein hergekommen und das im Dunkeln?“ Es klang Sorge in der Stimme. Ich antwortete: „Ich wollte ja gar nicht her, ich wollte doch nur ein wenig raus an die frische Luft, zu Hause wurde mir langweilig.“ Klein nahm ich hoch, er trug mich nach Hause, ich wusste nicht mal warum, ich wusste nicht, warum er sich Sorgen um mich machte, also schob ich es darauf, das es an Papa lag, Klein und Papa waren schließlich Freunde und ich kannte ihn auch, also kein Wunder das er sich sorgte, doch ich sollte erst jetzt den wirklichen Grund erfahren.

Klein sah mich an, den Blick von ihm erwiderte ich etwas unsicher, denn ich hatte jetzt Angst, dass er doch wütend auf mich war. „Ich hab Angst gehabt Yui-Chan.

Ich habe dich da gesehen, wie du geweint hast und um Hilfe gerufen hast und ich hatte einfach Angst um dich. Bitte gehe abends nie wieder allein irgendwo hin. Ich würde es nicht aushalten, wenn dir was passieren würde, weil ich dich liebe.“ Bumms mit einem Mal war ich so sprachlos, dass ich nicht wusste, was ich sagen sollte. Ich kannte Gefühle und ich wusste auch was das für ein Gefühl in mir war, aber ich wusste nicht, dass ich als CP Programm sowas empfinden würde.  Ich sah ihn ebenfalls an und antwortete ihn: „Es tut mir wirklich leid, ich wollte niemandem Sorge bereiten, ich wollte wirklich nur ein bisschen spazieren gehen. Ich… ich liebe dich auch.“ Es war raus, ich hätte versinken können doch das einzige was ich hinterher nur wahrnahm, war wie er mich küsste. Ich hätte nicht glücklicher sein können also erwiderte ich Kleins Kuss. Erst danach ging er den Weg nach Hause weiter. Als wir ankamen, liefen alle zu mir, ich wusste auch wenn ich es nicht wollte, ich hatte allen Sorge bereitet, sie haben mich also gesucht, weil sie mich hier nicht fanden.

Jetzt wo alle wieder weg sind und ich wieder allein war, ging ich nur zur Veranda, setzte mich dort auf die Brüstung und schaute in den Himmel. Wir haben uns unsere Liebe gestanden, wir haben uns geküsst, aber auch wenn wir darüber nicht gesprochen haben, wir sind jetzt ein Paar und ich war eigentlich recht glücklich, aber was würden Mama und Papa oder die Anderen sagen, wenn sie davon erfahren?

Mittlerweile wurde ich auch müde, weshalb ich rein ging und mich einfach nur schlafen legte, ich wollte doch auch am nächsten Tag munter sein, wenn Mama und Papa kamen, um den Tag mit mir zu genießen.

 

Quelle: fanfiktion.de/Yuis-erste-liebe

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s